Videoübertragung und drahtlose Telemetrie

 

Lizenzfrei Videoübertragung und Telemetriedatenübertragung über große Entfernungen, das sind drei Wünsche, die nicht zusammenpassen.

Wenn man sich auf Quasisichtverbindung über wenige Kilometer einigt, sind Experimente im 5,8 GHz-Bereich evtl. erfolgversprechend.

Für Modellhubschrauber und anderes Fluggerät entwickelte Sender und Empfänger könnten dafür geeignet sein.

Da im 5,8 GHz-Berich genügende Bandbreite für die Videoübertragung nutzbar ist und die Systeme auch eine Audioverbindung ermöglichen, liegt der Gedanke nahe,

das AFSK-Verfahren gewissermaßen parallel zur Videoübertragung für die Telemetriedatenübertragung zu verwenden. 1200 Boud sind dafür ausreichend.

Hier der Versuchsaufbau für ein solches System.

Neben der analogen Videoübertragung werden GPS-Positionsdaten, Beschleunigungswerte in XYZ, Temperatur- und Spannungswerte übertragen.

Es wird das im Amateurfunk bekannte APRS-Übertragungsverfahren für die Telemetrie des Versuchsaufbaues angewendet,

welches für Amateurfunker lizenzfrei nutzbar ist. Amateurfunk ist Experimentalfunk und daher oft Wegweiser für drahtlose Hobbyanwendungen.

 

Sender

Empfänger

UI-View zeigt die Telemetrie

Empfangsstation_Smartphone

Erfolg! Es funktioniert tatsächlich.

Nun wurde das System auf einer Universalplatiene aufgebaut.

Aufbau auf Universalplatiene

Videos als Zip vom Testaufbau (220 MB)

Die Steckmodelle des ISEI können auch mit Telemetrie, Elektrik und Videosystem ausgerüstet werden. Darann kann man dann das Übertragungs-und Funktionsprinzip gut erklären. Die Telemetriedaten werden hier auf einem Handy angezeigt und das Bild kann am Monitor verfolgt werden. Ein noch freier Übertragungskanal des Audiosystems kann zur Sprachübertragung vom Buggy zur Kontrollstelle genutzt werden.

Minibuggy